Unternehmensvermittlung

HandshakeViele mittelständische Unternehmen suchen verzweifelt einen Nachfolger für die Übernahme der Geschäftsführung nach dem Ausscheiden der bisherigen Unternehmer.

Es sind meist die kleinen und mittelständischen Familienunternehmen, deren Nachfolgeregelung am Fehlen eines geeigneten Nachfolgers scheitert. Die Gründe sind vielfältig. Es fehlt in der Familie selbst an Nachfolger oder die potentiellen Nachfolger wollen aus den verschiedensten Gründen nicht unternehmerisch tätig werden, weil sie z.B. einen anderen Lebensplan verfolgen oder das Risiko als Unternehmer scheuen.

Wann ist der günstigste Zeitpunkt, die Unternehmensnachfolge zu regeln?

Fakt ist, viele Firmenpatriarchen fangen zu spät damit an, weil sie nicht loslassen können. Das ist teilweise auch verständlich, es handelt sich schließlich um ihr Lebenswerk.

Das Problem beginnt schon bei mehreren Kandidaten mit der Frage, wer der geeignete ist. Verfügen er oder sie über die notwendigen Voraussetzungen für die Weiterführung des Unternehmens? Dabei geht es nicht nur um die fachlichen Voraussetzungen, sondern auch um die soziale Kompetenz und Führungsstärke.
Sehr frühzeitig müssen die potentiellen Nachfolger in einem Gespräch erfahren, dass sie für die Unternehmensführung auserkoren sind. Es hilft nicht lange zu warten, auch wenn es schwerfällt. Liegt die Bereitschaft des Nachwuchses vor, das Unternehmen später weiter zu führen, müssen die möglichen fachlichen Defizite in Theorie und Praxis ausgeglichen werden. Dabei helfen Lehr- und Studiengänge weiter, die zum Teil auch neben der Arbeit stattfinden Eine praktische Einarbeitung in alle Bereiche des Unternehmens muss ebenfalls zum Plan gehören.

Der künftige Unternehmer wird in der Regel sehr früh in die Prozesse mit eingebunden, seine Meinung und Diskussionsbeiträge gehört und in die Entscheidung ggf. mit einfließen, speziell wenn es sich um mittel- oder langfristige Entscheidungen handelt, die seine spätere Unternehmensführung berühren.

Kein eigener Nachwuchs – was nun?

Wenn kein Nachwuchs in den eigenen Reihen gefunden wird, ist es ratsam, fremde Führungskräfte zu suchen. Über die Kontakte, die im Laufe der Jahre entstanden sind oder mit Hilfe der Kammern Banken, Steuerberatern, Print oder Onlineanzeigen in Branchenblättern etc. kann vielleicht ein geeigneter Kandidat gefunden. Aber erfahrungsgemäß ist das sehr schwer, schließlich suchen sehr viele Betriebe einen Nachfolger.

Eine Unternehmensvermittlung ist eine günstige Variante

Viele Unternehmen überlassen das Zeit und auch Nerven kostende Geschäft nach dem geeigneten Nachfolger einer professionellen Unternehmensvermittlung. Das ist meistens günstiger, als selbst zu suchen. Wir empfehlen die Axanta AG zur Unternehmensvermittlung. Das eigene Unternehmen zu führen, lässt meistens keine Zeit mehr übrig um diesen Suchprozess zu führen. Außerdem kann es sehr deprimierend sein, zu erleben, wie schwierig es ist, sein Lebenswerk in gute und geeignete Hände abzugeben.